Unterstützung in Zeiten von Corona

Die Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz eG spendet Stoffbeutel für einen guten Zweck

Die Corona-Pandemie trifft aktuell die Schwächsten in der Gesellschaft besonders hart. Überall in der Region schließen sich aber auch Menschen zusammen, um zu helfen – so wie Saskia Schnetz. Die Schwetzingerin hat die Initiative „Schwetzingen hilft!“ ins Leben gerufen, mit der sie Geld- und Sachspenden für lokale Hilfsprojekte sammelt. Für dieses Engagement erhält sie viel Zustimmung, auch vom Schwetzinger Oberbürgermeister Dr. René Pöltl. Die Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz hat die Initiative im April mit einer „Taschenspende“ unterstützt.

Etwa 100 bedruckte Stoffbeutel, die ursprünglich für Veranstaltungen gedacht waren, kamen so dem Tafelladen „Appel + Ei“ in Schwetzingen zugute. Ladenbetriebsleiter Klaus Stürmer und seine Mitarbeiter nutzen sie, um damit Lebensmittelpakete zur Mitnahme für ihre Kunden zu richten. Eigentlich können Menschen mit geringem Einkommen sich ihre Lebensmittel in dem Ladengeschäft in der Markgrafenstraße selbst zusammenstellen und zu stark vergünstigten Preisen kaufen. In Folge der Ausbreitung des Coronavirus musste das enge Geschäft jedoch Mitte März sicherheitshalber geschlossen werden. Mit den Stoffbeuteln können die Kunden der Einrichtung nun „kontaktlos“ weiterhin mit Lebensmitteln des täglichen Bedarfs versorgt werden.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz in der aktuellen Coronakrise Stoffbeutel aus ihrem Bestand spendet. Bereits Ende März unterstützte die Bank Kunden in Dirmstein mit einer größeren Menge Taschen beim Aufbau einer Nachbarschaftshilfe. Für „Schwetzingen hilft!“ hat sie jetzt ihre Restbestände ausgegeben.